Thüringer Orgelsommer – Konzert mit Martin Rabensteiner

Unter dem Titel „Große deutsche Orgelmeister“ steht das Konzert des Thüringer Orgelsommers am Freitag, den 5. Juli 2019. Martin Rabensteiner aus Zürich konzertiert in der Stadtkirche Pößneck um 19.30 Uhr mit Werken von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Felix Mendelssohn Bartholdy und Franz Liszt. Mit einem Symphonischen Choral des Leipziger Komponisten Sigfrid Karg-Elert erklingt zudem ein Werk aus der Entstehungszeit der 1896 gebauten Kreutzbach-Orgel. Der aus Bozen stammende, in Weimar, Amsterdam und Wien ausgebildete Rabensteiner gilt als Kenner der Thüringer Orgellandschaft und wurde bereits mehrfach bei Wettbewerben ausgezeichnet.

Karten für 8 € bzw. 6 € können an der Abendkasse erworben werden.

Vita

Martin Rabensteiner (*1985 in Bozen) erhielt seine Ausbildung in Bozen, Weimar, Amsterdam Wien bei Leonhard Tutzer, Michael Kapsner, Bernhard Klapprott, Jacques van Oortmerssen und Pier Damiano Peretti. Diplom 2009 mit Note 1,0. In den Jahren 2012 - 2014 Chorleitungsstudium bei Markus Utz an der Zürcher Hochschule der Künste. Beim Internationalen Wettbewerb in Wiesbaden 2012 wurde er mit dem dritten Preis ausgezeichnet. 2015 erhielt er beim Bach-Liszt-Wettbewerb in Erfurt den erstmals vergebenen Bachpreis. Er besuchte Meisterkurse bei Harald Vogel, Ludger Lohmann, Olivier Latry, Michel Bouvard, Hans-Ola Ericsson, Bernhard Haas u.a. Er konzertierte in Italien, Deutschland, Österreich, Dänemark, Weissrussland, der Slowakei sowie der Schweiz und ist regelmäßig als Orgel- und Kla-vierlehrer, Klavierbegleiter, Solist mit Orchester, Chorleiter sowie als Komponist tätig. Seit 2011 ist er Hauptorganist der Evang.-ref. Kirchgemeinde Adliswil und wirkt seit 2017 regelmässig auch bei Gottesdienste in Langnau mit.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben