Kantorei

Kantorei

Die Kantorei der ev. Stadtkirche Pößneck blickt auf eine lange Tradition zurück. So wird in alten Chroniken bereits im Jahre 1530 der erste Kantor erwähnt. Im Jahr 1685 wurde erstmals durch Kantor Christoph Hartmann ein Chor mit Laien gegründet, so dass dieses Datum als Gründungsjahr bezeichnet werden kann. Heute hat die Kantorei ca. 45 Sängerinnen und Sänger und steht seit 2007 unter der Leitung von Kantor Hartmut Siebmanns.

Zum Repertoire gehören neben Werken bekannter Komponisten wie Schütz, Buxtehude, Bach, Händel, Vivaldi, Homilius, Mozart, Haydn, Mendelssohn, Schubert und vielen anderen auch Stücke der Gegenwart (Jazz, NGL, Gospel und vieles anderes).

2010 wurde im chorsinfonischen Konzert u. a. der Psalm 148 des renommierten Hamburger Komponisten Andreas Willscher, der der Kantorei gewidmet ist, uraufgeführt. Im Jahr 2011 folgte mit dem Weihnachtsoratorium von J. S. Bach der Schwerpunkt dann auf Barockmusik. 2012 wurde zum Themenjahr „Reformation und Musik“ der Ev. Kirche Deutschlands die Kantate „Ein feste Burg ist unser Gott“ für Solisten, Chor und Orchester von Andreas Willscher am Reformationstag in Anwesenheit des Komponisten uraufgeführt. Nachdem die Kantorei im Jahr 2013 mit einem reinen a capella Programm von der Renaissance bis zur Moderne ihr Publikum begeistern konnte, folgte im Juni 2014 „Die Schöpfung“ von J. Haydn. Zum Thüringentag im Juni 2015 wurde das Oratorium „Radegunde“ „DAS Thüringenoratorium“ von Andreas Willscher als Uraufführung aufgeführt. Außerdem waren im gleichen Jahr noch das Stabat mater von J. Rheinberger und das Weihnachtsoratorium von J.S. Bach zu hören. Im letzen Jahr wurde mit dem Oratorium „Die letzten Dinge“ von Louis Spohr ein selten aufgeführtes wundervolles romantisches großes Oratorium aufgeführt.

Wir freuen uns jederzeit über weitere interessierte Sängerinnen und Sänger, die unseren vielseitigen Chor unterstützen möchten. Unverbindliche Schnupperproben sind jederzeit möglich.

 

Probentermine

jeden Montag von 19.30 - 21.00 Uhr