10. Int. Pößnecker Orgelfrühling

10. Pößnecker Orgelfrühling hat Bezug zur Schau „Erlebnis Industriekultur“ und ist ein Abschied für Hartmut Siebmanns. Die Zeit der Industrialisierung in Klängen verspricht der 10. Internationale Pößnecker Orgelfrühling, der vom 3. bis 10. Juni in der Stadtkirche St. Bartholomäus zu erleben ist. Das Programm der drei Orgelkonzerte ist abgestimmt auf die landesweit bedeutende Ausstellung „Erlebnis Industriekultur – Innovatives Thüringen seit 1800“, die am 7. Juni offiziell in der Shedhalle in Pößneck eröffnet wird. Insbesondere das Konzert von Regionalkantor Hartmut Siebmanns am 7. Juni um 19 Uhr ist in das offizielle Programm der Industrialisierungsschau aufgenommen worden.

„Mein Programm hat Bezug zur Ausstellung und zum Buchdruck“, kündigt Hartmut Siebmanns an. So steht sein Konzert zum einen unter dem Titel „Romantikorgel der Industriezeit“, wurde doch in jener Zeit die Technik neu entwickelt, welche die Kreutzbach-Jehmlich-Orgel der Stadtkirche heute so interessant macht. Zum anderen hat Hartmut Siebmanns mit „Oliver Twist“ von Julien Bret die Vertonung eines Romans ausgewählt, der ebenfalls in der Zeit der Industrialisierung geschrieben wurde. Und nicht zuletzt verfasste auch Franz Kugler zu jener Zeit das Volkslied „An der Saale hellem Strande“, über das Andreas Willscher eine Paraphrase arrangiert hat, die als Uraufführung den Konzertabend beschließen wird.

Das Orgelkonzert von Hartmut Siebmanns ist zugleich sein letztes in Pößneck. „Es ist mein Abschiedskonzert als Organist“, so der Regionalkantor, der nach elfjährigem Wirken in der Orlaregion diese zum 1. August gen Schleswig-Holstein verlassen wird. Aus diesem Grund ist auch die 10. Auflage des Pößnecker Orgelfrühlings die vorerst letzte. Der Gemeindekirchenrat habe beschlossen, den 11. Orgelfrühling abzusagen und die Neubesetzung der Kantorenstelle abzuwarten.

Zum ersten Orgelfrühling war im Jahr 2009 in die Jüdeweiner Kirche eingeladen worden. Trotz anfänglicher Skepsis wurde er ein großer Erfolg. Mehr als 400 Besucher hörten die drei Konzerte. 2015 wechselte der Orgelfrühling in die Stadtkirche, nachdem die Kreutzbach-Jehmlich-Orgel komplett saniert war.

Auf das diesjährige kleine Jubiläum des Orgelfrühlings ist Hartmut Siebmanns zu Recht stolz. „Es zeigt auch, wie fruchtbar es ist, wenn man zusammenarbeitet, denn der Orgelfrühling ist all die Jahre eine Kooperation von Kirchgemeinde und Stadt gewesen. Wir haben uns gemeinsam Gedanken gemacht, wie man eine solche Veranstaltungsreihe weiterentwickeln kann“, verdeutlicht Hartmut Siebmanns. Der diesjährige Orgelfrühling ist zudem bewusst in den Monat Juni gelegt worden, damit die Konzerte in der bereits temperierten Stadtkirche erklingen können. Die beiden weiteren Konzerte bestreiten Paul Kayser aus Luxemburg am 3. Juni und Giuliana Maccaroni aus Italien am 10. Juni jeweils um 19 Uhr.

Konzertkarten im Vorverkauf in Pößneck im Evangelisches Gemeindeamt, Kirchplatz 13, Tel. (03647) 41 22 80, und in der Stadtinformation, Klosterplatz 2-4-6, Tel. (03647) 41 22 95.

Quelle: Sandra Hoffmann / 25.05.18

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben