Orgelsommer mit zwei Konzerten im Orlatal

Der Thüringer Orgelsommer füllt in diesem Jahr zum 28. Mal Thüringer Kirchen mit Orgelklängen. National sowie international bekannte Künstlerinnen und Künstler präsentieren ihrem Publikum auf den nicht nur schönen, sondern auch historisch wertvollen Instrumenten der Thüringer Orgellandschaft die große Bandbreite des Instruments und seines Repertoires, teilte der Orgelsommer-Verein mit Sitz in Arnstadt mit, auf die beiden Konzerte im Orlatal verweisend.

Auf der Orgel der Pößnecker Stadtkirche spielt der junge Südtiroler Organist Martin Rabensteiner am 5. Juli ab 19.30 Uhr Werke großer deutschen Meister wie Liszt und Bach. Am 6. Juli um 18 Uhr trifft sich Rabensteiner in der Schlosskapelle Burgk mit dem flämischen Gambenexperten Ralph Rousseau zu einer „Abendfantasie“ mit Werken unter anderem von Bach und Telemann.

Erik Warkenthin an der Laute und Andreas Conrad an der Orgel bieten in der Peter-und-Paul-Kirche aus Krölpa Werke von Meistern der Renaissance an, unter anderem Stücke von Fres­cobaldi, aber auch Werke aus Fuhrmanns „Testudo Gallo-Germanica“ von 1615. Dieses Buch sei eine der wichtigsten Quellen der Lautenmusik des frühen 17. Jahrhunderts, teilt der Orgelsommer-Verein mit. Dieses Konzert findet am 13. Juli um 19.30 Uhr statt.

Bereits am Sonntag, 30. Juni, um 17 Uhr konzertiert der Pößnecker Organist Cornelius Hofmann unter dem Motto „Geh aus, mein Herz, und suche Freud“ in der Hubertuskirche Volkmannsdorf.

Eintrittskarten

Eintrittskarten für die Konzerte des Thüringer Orgelsommers erhalten Sie vor Ort  an der Tages- bzw. Abendkasse des jeweiligen Konzerts. Die Kartenpreise bewegen sich zwischen 10,- und 18,- Euro bzw. ermäßigt zwischen 8,- und 15,- Euro.

Ermäßigung erhalten Schüler, Studenten, Auszubildende, Arbeitslose und Schwerbehinderte. Kinder bis 14 Jahre haben freien Eintritt.

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben