Kantorei probt für Lutherjahr-Konzert

Kantorei probt für Lutherjahr-Konzert

Freude am mehrstimmigen Chorgesang verbindet Menschen im Alter zwischen 16 und 75 Jahren

Es ist Montagabend, 19.30 Uhr. Menschen im Alter zwischen 16 und 75 Jahren tummeln sich im Gemeindezentrum der evangelischen Kirche in Pößneck. Sie sind gekommen, um gemeinsam zu singen. Noten für die kommenden Ver­anstaltungen werden verteilt es sind nicht wenige. Chorleiter und Regionalkantor Hartmut Siebmanns hat sich für 2017 wieder viel vorgenommen.

Sänger müssen nicht einer Kirche angehören
Das Lutherjahr steht an und damit verbunden ein passendes großes chorsinfonisches Konzert keine leichte Aufgabe für die Sängerinnen und Sänger, aber zu schaffen. Sie verlassen sich auf den Kantor, der durch intensive Probenarbeit in den letzten ­Jahren die Qualität und Ausstrahlung des Chores stetig verbessert und ihn bei Auftritten zu Höchstleistungen geführt hat.

Spätestens im Jahr 2015 beim Baustellenkonzert im Schützenhaus Pößneck, bei dem das Thüringenoratorium Radegunde von Andreas Willscher auf­geführt wurde, ist die Kantorei als herausragender Klangkörper der Region bekannt geworden. Und eine erneute Bescheinigung ihres Könnens erfolgte durch die Musiker der Vogtland Philharmonie aus Greiz und den Gesangssolisten nach der Aufführung des bedeutendsten Oratoriums von Louis Spohr Die letzten Dinge im November 2016 in der Stadtkirche Pößneck. Nicht jeder Chorleiter hätte sich an dieses Werk mit vierzig Sängerinnen und Sängern gewagt. Hartmut Siebmanns vertraute auf die Leistungsfähigkeit seines Chores und der Erfolg gab ihm recht. Das Ergebnis war für Konzertbesucher und Beteiligte beeindruckend.

Wer sind diese Sängerinnen und Sänger? Sie kommen aus Pößneck und den umliegenden Orten, gehen noch zur Schule oder sind in Ausbildung, geben täglich ihr Bestes im Job oder befinden sich bereits im Ruhestand. Nicht jeder gehört einer Religionsgemeinschaft an und sie sind keine Profis. Sie verbindet die Freude an der Musik und am mehrstimmigen Chorgesang. Für viele Sängerinnen und Sänger ist es eine Ehre, in diesem Chor mitzusingen.

Das Repertoire der Kantorei ist breit gefächert und somit für ganz unterschiedliche Veranstaltungen und Feste gedacht. Ob mit Instrumentalbegleitung oder a cappella, die jeweiligen Stücke werden mit viel Engagement einstudiert und mit Bravour aufgeführt. Höhepunkt im Jahr 2017 wird das am 16. September stattfindende chorsinfonische Konzert 500 Jahre Reformation sein, zu dem die Kantate Ein feste Burg ist unser Gott von Andreas Willscher und Antonio Vivaldis Gloria aufgeführt werden.

Wer in der Kantorei mitsingen möchte, ist zu Schnupperproben willkommen und sollte damit noch im Januar, spätestens Anfang Februar beginnen, um im September beim großen Festkonzert dabei sein zu können. Und für die ganz kleinen Sängerinnen und Sänger und solche, die es werden wollen, gibt es das Musiktheater und die Kindersingschule der evangelischen Kirchgemeinde Pößneck.

Nähere Vorab-Informationen können bei Bedarf mit einer eMail an hasieb@arcor.de bei Kantor Hartmut Siebmanns eingeholt werden.

Quelle: OTZ, Jutta Beck

Noch keine Kommentare bis jetzt

Einen Kommentar schreiben