2007 – 2018 Kantor Siebmanns

2007 – 2018 Kantor Siebmanns

Hartmut Siebmanns studierte Kirchenmusik und Instrumentalpädagogik an der Robert-Schumann-Hochschule in Düsseldorf. Es folgten weitere Studien im Fach Orgel bei Prof. Gisbert Schneider, Folkwang-Hochschule-Essen. Meisterkurse besuchte er bei Petr Eben, Daniel Roth und Gaston Litaize. 

Er spielte Rundfunkaufnahmen für den WDR und Fernsehaufnahmen für den MDR ein und gibt regelmäßig Konzerte in vielen Kathedralen in Deutschland und Europa. 

Als Solist (Cembalo und Orgel) wirkte er bei Konzerten der Prager Philharmoniker, der Düsseldorfer Symphoniker, der Bergischen Symphoniker und des Reußischen Kammerorchesters Gera mit. 

Im Bereich Chorleitung belegte er Meisterkurse und Fortbildungen u.a. bei Prof. Frieder Bernius (Kammerchor Stuttgart), Erwin Ortner (Arnold Schönberg Chor Wien), Alastair Thompson (King´s Singers), Robert Sund (Orphei Drängar Stockholm) und bei Gert-Peter Münden (Domkantor Braunschweig) im Bereich „Ganzheitliche Kinderchorleitung“. 

Neben seinem breiten und ausgefallenen Orgelrepertoire aus allen Epochen widmet er sich auch immer wieder Uraufführungen (Planyavsky, Willscher, Michel, Sandberger, Sanders, Cooman und Gawthrop).

Im August 2011 hat Hartmut Siebmanns an der großen Link-Orgel der Pauluskirche in Ulm eine CD mit Orgelwerken von Andreas Willscher eingespielt.

Kantor Hartmut Siebmanns

Von September 2007 bis Juli 2018 war er Kantor an der Stadtkirche Pößneck, Initiator und künstlerischer Leiter des „Internationalen Pößnecker Orgelfrühlings“ und vieler weiterer Konzerte. Hartmut Siebmanns gründete die Kindersingschule und führte mit den Kindern, neben der Gestaltung von Familiengottesdiensten, jährlich ein Kindermusical und ein Krippenspiel auf. In Kindergärten und der Grundschule bot er Musiktheaterprojekte an. Die Kantorei konnte im Laufe der Jahre nicht nur einen großen Zulauf an neuen Mitgliedern verzeichnen, sondern wurde durch intensive stimmbildnerische Arbeit auch zu einem homogenen Klangkörper, der viele große chorsinfonische Konzerte auf hohem Niveau aufführen konnte (Bach: Weihnachtsoratorium, Haydn: Die Schöpfung, Spohr: Die letzten Dinge, Rossini: Petite Messe Solennelle, u.a.). Darüber hinaus war es ein besonderes Erlebnis in dieser gemeinsamen Zeit 3 Uraufführungen von Werken des Hamburger Komponisten Andreas Willscher zu erarbeiten und aufzuführen. Im Jahr 2010 den Psalm 148 a capella, im Jahr 2012 zum Themenjahr „Reformation und Musik“ die Kantate „Ein feste Burg ist unser Gott“ für Solisten, Chor und Orchester und im Jahr 2015 zum Thüringentag das Oratorium „Radegunde – DAS Thüringenoratorium“ für Solisten, Chor und Orchester. Im September 2015 erfolgte die Berufung zum Regionalkantor der Region Pößneck. Im Januar 2016 gründete er den Kammerchor der Stadtkirche der sich hauptsächlich der a capella Musik aller Epochen widmet und auch vor schwierigen Jazz-Stücken nicht zurückschreckt.

Seit August 2018 ist Hartmut Siebmanns Regionalkantor der Auenregion im Kirchenkreis Ostholstein, Leiter der Marienkantorei Ahrensbök und Organist an der romantischen Marcussen-Orgel von 1867 der Marienkirche Ahrensbök.